Beratungsnetzwerk für Demokratie und Toleranz

Projekte aus dem Bundesprogramm "Zusammenhalt durch Teilhabe"

Das Programm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ (Z:T) des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) fördert Projekte für demokratische Teilhabe und gegen Extremismus und setzt an bestehende Strukturen in Vereinen und Verbänden an.

Z:T unterstützt gezielt Vereine und Initiativen, die regional verankert sind. Bestehende Strukturen sollen so auf- und ausgebaut werden, so dass auch nach der Projektlaufzeit darauf zurückgegriffen werden kann. Es können zum Beispiel eigene Beratende gegen Extremismus ausgebildet oder Methoden entwickelt werden, die mehr Menschen für ein Ehrenamt begeistern. Das Programm läuft bis 31.12.2024. Die Beratungsprojekte des Beratungsnetzwerkes arbeiten mit den Projekten aus dem Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ zusammen.

Die folgenden Projekte werden in Mecklenburg-Vorpommern durch dieses Bundesprogramm gefördert:

  • Dialograum schaffen – Geschlechtergerechtigkeit leben – Vielfalt gestalten

    Träger: Landesfrauenrat MV e.V.

    Mit dem Projekt „Dialograum schaffen – Geschlechtergerechtigkeit leben – Vielfalt gestalten“ werden in den 48 Mitgliedsverbänden des Landesfrauenrates MV Demokratiecoaches aus- und fortgebildet, die in ihren oder auch anderen Vereinen im Umgang mit diskriminierenden, menschen- und demokratiefeindlichem Verhalten unterstützend zur Seite stehen. Gegen Sprachlosigkeit und Unsicherheit im Umgang mit rassistischen, sexistischen oder demokratiefeindlichen Aussagen. Geschlechtergerechtigkeit ist wesentlicher Bestandteil von Demokratieentwicklung.

    Weitere Informationen finden Sie hier.

    Kontakt:
    Dr. Yvonne Niekrenz
    Heiligengeisthof 3
    18055 Rostock
    Tel.: (0381) 3777 5496
    E-Mail: niekrenz@landesfrauenrat-mv.de

  • FunkstoFF - Für die Zukunft der Feuerwehren

    Träger: Landesfeuerwehrverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

    Es geht bei FunkstoFF darum, demokratisches Miteinander in Feuerwehrverbänden und Jugendfeuerwehren zu stärken, Nachwuchskräfte zu motivieren und zu begeistern und somit die Zukunft der Feuerwehren zu sichern. Das Wichtigste ist dabei die Zusammenführung verschiedener Altersgruppen und Generationen, die gemeinsame Veranstaltungen durchführen, lernen, Schulungen absolvieren und sich persönlich und fachlich weiterbilden. Dafür stärkt der Landesfeuerwehrverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. die Strukturen und Methoden demokratischer Prozesse in der Feuerwehr sowie in der Jugenfeuerwehr durch die Ausbildung von Beraterinnen und Beratern.

    Weitere Informationen finden Sie hier.

    Kontakt:
    Manuela Otte
    Tel.: (0385) 3031800
    E-Mail: beratung(at)landesfeuerwehr-mv.de

     

  • Haltung wird Handeln – Vielfalt (er)leben durch Stärkung demokratischer Strukturen im ländlichen Raum

    Träger: AWO Vielfalt Mecklenburgische Seenplatte gGmbH

    Hauptschwerpunkte des Projektes "Haltung wird Handeln" sind die Ausbildung von Mentor*innen für Haltung und Vielfalt, die Entwicklung und Durchführung von verschiedenen Weiterbildungs- und Austauschformaten sowie die Überprüfung und Veränderung der Organisationsstruktur. Die AWO-Vielfalt Mecklenburgische Seeplatte gGmbH wird dafür ein integriertes Handlungskonzept entwickeln und erproben, welches in einer zweiten Projektphase auf einen weiteren Kreisverband übertragen wird und dann allen Kreisverbänden des AWO Landesverbandes MV zur Verfügung stehen wird. Ziele des Projektes sind die Stärkung der demokratischen Verbandsstrukturen, die Stärkung der Mitarbeiter*innen bei der Auseinandersetzung mit Diskriminierung und sozialer Ungleichheit sowie die Fortsetzung der Etablierung der AWO als kompetenten Ansprechpartner und Verbündeten im Themenfeld Diskriminierung und Ausgrenzung.

    Weitere Informationen finden Sie hier.

    Kontakt:
    Projektleitung: Janin Blam-Kampehl
    Tel.: (03981) 206454
    E-Mail: j.blam-kampehl@awo-vielfalt.de

  • Kirche stärkt Demokratie! Leben teilen - Gesellschaft gestalten

    Träger: Zentrum Kirchlicher Dienste im Kirchenkreis Mecklenburg-Vorpommern

    Qualifizierung von Haupt- und Ehrenamtlichen in der Kirche, um gesellschaftliche Verantwortung für das Gemeinwesen zu übernehmen und sich dort aktiv einzumischen

  • Mobile Beratung im Sport (MoBiS) - Für ein demokratisches Miteinander im Sport

    Träger: Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern e. V.

    Erhalt und Festigung des beim LSB M-V aufgebauten verbandsinternen Teams von Beratenden

Finanziert durch
Europäische Union
Europäische Fonds
Gefördert vom
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
im Rahmen des Bundesprogramms
Demokratie Leben
Aktuelles unserer Mitglieder
X

Angebote unserer Mitglieder

Was macht eigentlich ein Regionalzentrum für demokratische Kultur?

In diesem Video erzählen Ihnen die Mitarbeitenden des Regionalzentrums Mecklenburgische Seenplatte was ihre Arbeit ausmacht.



Ausschreibung zur Verleihung des Sonderpreises 2021 „Sport statt Gewalt“

Der Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung und der Landessportbund Mecklenburg-Vorpommerns verleihen seit 2020 einmal jährlich einen Sonderpreis „Sport statt Gewalt“ an Sportvereine aus Mecklenburg-Vorpommern, die sich über ihre eigentliche sportliche Tätigkeit hinaus in besonderer und nachahmenswerter Weise auch um die Vorbeugung und Verhinderung von Gewalt und Kriminalität verdient machen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Gehört. Gesagt. Getan.

Der Podcast des Regionalzentrums für demokratische Kultur Mecklenburgische Seenplatte.

Das Regionalzentrum informiert im eigenem Podcast „Gehört. Gesagt. Getan.“ über ganz verschiedene Themen im und um den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, kommt mit Menschen ins Gespräch und greift aktuelle Geschehnisse sowie Bedarfe unserer Beratungsnehmenden auf, welche das Regionalzentrum erreichen. Falls es Themen gibt, die Sie bewegen oder über die Sie mehr hören wollen, melden Sie sich gerne unter: info(at)cjd-rz.de! Alle Folgen finden Sie hier: https://www.cjd-rz.de/podcast!

Fact Sheets zu Demokratie(-feindlichkeit) in den sozialen Netzwerken

Im Netz kursieren Falschmeldungen, Verschwörungsmythen, Beleidigungen und Hassreden zu allen denkbaren Themen. Gerade umstrittene gesellschaftliche Entwicklungen dienen immer wieder als Grundlage dafür.

Dabei agieren selten automatisierte Profile (Bots) und vielmehr Personen, die eine Vielzahl an Profilen anlegen, um Massen und Mehrheiten zu simulieren (Trolle). Momentan ist jede/r Einzelne, bedingt durch die Corona-Pandemie, in starkem Maße herausgefordert, einen Umgang damit zu finden. Die erarbeiteten Materialien und Lektürehinweise der Regionalzentren für demokratische Kultur der Evangelischen Akademie der Nordkirche sollen dabei helfen.

mehr Informationen: www.akademie-nordkirche.de

ANSPRECHPARTNERINNEN:
Regionalzentren für demokratische Kultur der Evangelischen Akademie der Nordkirche
Dr. Steffi Brüning
E-Mail: steffi.bruening(at)akademie.nordkirche.de
Tel.: 0175 5701889

Mehrsprachiges Informationsblatt Islamismus

Die Abteilung Verfassungsschutz im Ministerium für Inneres und Europa hat ein kompaktes Informationsblatt zum Thema Islamismus zusammengestellt, das zentrale Begriffe erläutert und Kontaktmöglichkeiten für die Bereiche Prävention und Intervention in Mecklenburg-Vorpommern auflistet.

Klassenrat selbst gemacht. Demokratie und Gemeinschaft leben. – Eine Anleitung zur Einführung des Klassenrates für SchülerInnen und PädagogInnen.

Eine Klassengemeinschaft, die ihre eigenen Angelegenheiten besprechen will, hat mit dem Klassenrat eine wunderbare Möglichkeit ihre Diskussionen und Entscheidungen zu strukturieren, also gemeinsam in Beratung zu gehen.

Diese Broschüre möchte Sie bei der Einführung des Klassenrates an Ihrer Schule begleiten. Grundsätzlich ist der Klassenratskoffer für alle Schulformen geeignet, bedarf bei der Einführung eventuell der Anpassung an speziellen Gegebenheiten.  

mehr Informationen: www.raa-mv.de

ANSPRECHPARTNERINNEN: 
Regionalzentren für demokratische Kultur Westmecklenburg und Vorpommern-Greifswald
E-Mail: westmecklenburg(at)raa-mv.de und vorpommern(at)raa-mv.de

Video: Überleben in Krisenzeiten – von Preppern und Selbstversorger*innen

Krisenvorbereitung, also „preppen“, nimmt im Leben mancher Menschen einen immer größeren Stellenwert ein.

In diesem Video wird vorgestellt, wie die „Prepperszene“ entstanden ist, welche Formen der Vorbereitung es gibt und wie gefährlich einige Gruppierungen sind.

Mehr Informationen: www.bbtmv.de

ANSPRECHPARTNERINNEN:
Betriebliches Beratungsteam MV
E-Mail: rostock(at)bbtmv.de

Helden statt Trolle - Kompaktes Wissen zu Hate Speech, Fake News und Social Bots

Das Onlineangebot von "Helden statt Trolle" des LKA MV und der LpB MV hat sich auf die Themen Hate Speech, Fake News & Social Bots spezialisiert. Dabei werden folgende Fragestellungen beantwortet: Was ist Hate Speech?, Wie erkenne ich Fake News?, Warum sind Social Bots in Verbindung mit Fake News gefährlich?, Wie kann ich mich vor den digitalen Gefahren im Netz schützen?

Im Zentrum der Onlineprävention soll die Frage beantwortet werden, wie wir Menschen medienkritischer und damit handlungssicherer im (digitalen) Alltag machen können. Innerhalb des Onlineportals werden Präventions- und Interventionsmethoden sowie Inhalte für Lehrkräfte und Multiplikator*innen angeboten, die als Handlungsoptionen gegen digitale Gewalt direkt oder im Bildungskontext genutzt werden können.

Inhalte im Überblick: barrierefreies Onlinewissen, Materialiensammlung zum Download, Unterrichtseinheit Hate Speech, Anmeldung zur Hassfreien Zone

Mehr Informationen: www.helden-statt-trolle.de

ANSPRECHPARTNERINNEN:
Christian Heincke,
E-Mail: kontakt(at)helden-statt-trolle.de
Tel.: 0381/46 00 1920



Hier finden Sie weitere Angebote und Informationen unserer Mitglieder

X