Beratungsnetzwerk für Demokratie und Toleranz

Arbeitsgruppe Eltern- und Angehörigenberatung

Rechtsextremismus ist kein Randproblem unserer Gesellschaft. Extrem rechte Orientierungen finden sich in allen Alters- und Gesellschaftsgruppen wieder. Wenn Sie mögliche erste Anzeichen bei Ihrem Kind wahrnehmen und sich im Umgang unsicher fühlen, bieten wir Ihnen Unterstützungsmöglichkeiten. Diese richten sich an Eltern, Angehörige, Fachkräfte und andere Bezugspersonen von Jugendlichen. Die Arbeitsgruppe Eltern- und Angehörigenberatung setzt sich aus Elternberaterinnen und Elternberater des Beratungsnetzwerkes zusammen.

Informationsbroschüre der AG Eltern- und Angehörigenberatung

„Meist kommen mehrere Dinge zusammen, die Jugendliche dazu verleiten, mit rechtsextremen Gedankengut zu sympathisieren oder sich einer rechtsextremen Gruppe anzuschließen. Diese Broschüre soll Ihnen zeigen, dass Sie nicht zum Zuschauen verdammt sind, wenn sich Ihr Kind oder ein anderes Familienmitglied rechtsextrem orientiert. Was können Sie unternehmen? Wer steht Ihnen zur Seite? Wo finden Sie Rat und Informationen? Wir möchten Ihnen eine erste Hilfestellung geben dafür, wie Sie erkennen, ob es ein Problem gibt.“ (Vorwort der Bildungsministerin Birgit Hesse) (download pdf, 7 MB)

Sie nehmen Anzeichen rechtsextremer Orientierung wahr?

  • Kleidung mit Symbolen oder Sprüchen, die Ihnen seltsam vorkommen?
  • Musik mit Texten, die sie aufmerksam werden lassen?
  • Freunde, die Sie im rechtsextremen Umfeld vermuten?
  • Webseiten mit menschenverachtendem Inhalt?

Unsere vertraulichen und kostenfreien Angebote:

  • Beratung für Eltern und Angehörige von rechtsextrem orientierten Kindern und Jugendlichen
  • Beratung im persönlichen Gespräch, am Telefon oder per Mail
  • Informationen zum Themenfeld Rechtsextremismus und rechtsextreme Jugendkultur
  • Fortbildungen für Mitarbeitende der Kinder- und Jugendhilfe, Familienberatung und Familienbildung
  • Vermittlung in weiterführende Beratungsangebote

Mitglieder der AG Eltern- und Angehörigenberatung

  • Regionalzentrum für demokratische Kultur Mecklenburgische Seenplatte

    Zuständig für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte
    Träger: Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e.V. (CJD Nord)

    Kathrin Nepperschmidt
    Friedrich-Engels-Ring 48 | 17033 Neubrandenburg
    Tel: (0395) 5638877
    Mobil: (0151) 40639223
    Fax: (0395) 5553293
    E-Mail: regionalzentrum.mse(at)cjd-nord.de

  • Regionalzentrum für demokratische Kultur Landkreis und Hansestadt Rostock

    Träger: Evangelische Akademie der Nordkirche

    Konrad-Zuse-Straße 1a
    18184 Roggentin
    Tel: (0381) 4031762
    Mobil: (0176) 20487287
    Fax: (0381) 4031764
    E-Mail: demokratiebildung.mv(at)akademie.nordkirche.de

  • Regionalzentrum für demokratische Kultur Vorpommern-Rügen

    Träger: Evangelische Akademie der Nordkirche

    Carl-Heydemann-Ring 55
    18437 Stralsund
    Tel: (03831) 282584
    Mobil: (0176) 64624079
    Fax: (03831) 285373
    E-Mail: demokratiebildung.mv(at)akademie.nordkirche.de

  • Regionalzentrum für demokratische Kultur Vorpommern-Greifswald

    Träger: Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie e. V. (RAA MV)

    Steinstraße 10
    17389 Anklam
    Tel: 03971-244920
    Fax: 03971-2449218
    E-Mail: vorpommern(at)raa-mv.de

  • Regionalzentrum für demokratische Kultur Westmecklenburg

    Träger: Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie e. V. (RAA MV)

    Alexandrinenplatz 7
    19288 Ludwigslust
    Tel: (03874) 570220
    Fax: (03874) 5702213
    E-Mail: westmecklenburg(at)raa-mv.de

  • Familien-, Freizeit- und Lernberatungszentrum der AWO

    Platz der Freundschaft 3
    18273 Güstrow
    Tel: (03843) 842400
    Fax: (03843) 334067
    E-Mail: fflz(at)awogue.de

  • Familien- / Erziehungsberatung des AWO Kreisverbandes Rügen e.V.

    Störtebeckerstr. 38
    18528 Bergen
    Tel: (03838) 24982
    Fax: (03838) 2119074
    E-Mail: familienberatung-bergen(at)awo-ruegen.de

  • JUMP

    Träger: Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e.V. (CJD Nord)

    Siegfried-Marcus-Straße 45
    17192 Waren (Müritz)
    Tel: (03991) 63291951
    Fax: (03991) 673215
    E-Mail: beratung(at)jump-mv.de
    E-Mail: ausstieg(at)jump-mv.de

Finanziert durch
Europäische Union
Europäische Fonds
Gefördert vom
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
im Rahmen des Bundesprogramms
Demokratie Leben
Aktuelles unserer Mitglieder
X

Angebote unserer Mitglieder

JUMP: Vorstellung in neuem Video

Das Projekt JUMP stellt seine Arbeit im Bereich der Ausstiegs- und Distanzierungsarbeit in einem neuen Video vor.

Was macht eigentlich ein Regionalzentrum für demokratische Kultur?

In diesem Video erzählen Ihnen die Mitarbeitenden des Regionalzentrums Mecklenburgische Seenplatte was ihre Arbeit ausmacht.



Ausschreibung zur Verleihung des Sonderpreises 2021 „Sport statt Gewalt“

Der Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung und der Landessportbund Mecklenburg-Vorpommerns verleihen seit 2020 einmal jährlich einen Sonderpreis „Sport statt Gewalt“ an Sportvereine aus Mecklenburg-Vorpommern, die sich über ihre eigentliche sportliche Tätigkeit hinaus in besonderer und nachahmenswerter Weise auch um die Vorbeugung und Verhinderung von Gewalt und Kriminalität verdient machen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Fact Sheets zu Demokratie(-feindlichkeit) in den sozialen Netzwerken

Im Netz kursieren Falschmeldungen, Verschwörungsmythen, Beleidigungen und Hassreden zu allen denkbaren Themen. Gerade umstrittene gesellschaftliche Entwicklungen dienen immer wieder als Grundlage dafür.

Dabei agieren selten automatisierte Profile (Bots) und vielmehr Personen, die eine Vielzahl an Profilen anlegen, um Massen und Mehrheiten zu simulieren (Trolle). Momentan ist jede/r Einzelne, bedingt durch die Corona-Pandemie, in starkem Maße herausgefordert, einen Umgang damit zu finden. Die erarbeiteten Materialien und Lektürehinweise der Regionalzentren für demokratische Kultur der Evangelischen Akademie der Nordkirche sollen dabei helfen.

mehr Informationen: www.akademie-nordkirche.de

ANSPRECHPARTNERINNEN:
Regionalzentren für demokratische Kultur der Evangelischen Akademie der Nordkirche
Dr. Steffi Brüning
E-Mail: steffi.bruening(at)akademie.nordkirche.de
Tel.: 0175 5701889

Neue Videos zum Thema Beteiligung

Eine Demokratie lebt von der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich vor Ort für ein besseres Zusammenleben zu engagieren.

Auch Familie Schmidt möchte sich einbringen und etwas verändern. Das Regionalzentrum für demokratische Kultur Mecklenburgische Seenplatte zeigt in den Erklärvideos, welche Wege Familie Schmidt ausprobiert. Auf seiner Website www.cjd-rz.de sind die Erklärvideos zu finden.

Mehrsprachiges Informationsblatt Islamismus

Die Abteilung Verfassungsschutz im Ministerium für Inneres und Europa hat ein kompaktes Informationsblatt zum Thema Islamismus zusammengestellt, das zentrale Begriffe erläutert und Kontaktmöglichkeiten für die Bereiche Prävention und Intervention in Mecklenburg-Vorpommern auflistet.

Video: Überleben in Krisenzeiten – von Preppern und Selbstversorger*innen

Krisenvorbereitung, also „preppen“, nimmt im Leben mancher Menschen einen immer größeren Stellenwert ein.

In diesem Video wird vorgestellt, wie die „Prepperszene“ entstanden ist, welche Formen der Vorbereitung es gibt und wie gefährlich einige Gruppierungen sind.

Mehr Informationen: www.bbtmv.de

ANSPRECHPARTNERINNEN:
Betriebliches Beratungsteam MV
E-Mail: rostock(at)bbtmv.de

Helden statt Trolle - Kompaktes Wissen zu Hate Speech, Fake News und Social Bots

Das Onlineangebot von "Helden statt Trolle" des LKA MV und der LpB MV hat sich auf die Themen Hate Speech, Fake News & Social Bots spezialisiert. Dabei werden folgende Fragestellungen beantwortet: Was ist Hate Speech?, Wie erkenne ich Fake News?, Warum sind Social Bots in Verbindung mit Fake News gefährlich?, Wie kann ich mich vor den digitalen Gefahren im Netz schützen?

Im Zentrum der Onlineprävention soll die Frage beantwortet werden, wie wir Menschen medienkritischer und damit handlungssicherer im (digitalen) Alltag machen können. Innerhalb des Onlineportals werden Präventions- und Interventionsmethoden sowie Inhalte für Lehrkräfte und Multiplikator*innen angeboten, die als Handlungsoptionen gegen digitale Gewalt direkt oder im Bildungskontext genutzt werden können.

Inhalte im Überblick: barrierefreies Onlinewissen, Materialiensammlung zum Download, Unterrichtseinheit Hate Speech, Anmeldung zur Hassfreien Zone

Mehr Informationen: www.helden-statt-trolle.de

ANSPRECHPARTNERINNEN:
Christian Heincke,
E-Mail: kontakt(at)helden-statt-trolle.de
Tel.: 0381/46 00 1920



Hier finden Sie weitere Angebote und Informationen unserer Mitglieder

X